· 

Umzug

Nun ist es bald verbracht!

Die neue Homepage des Nightwalk Dresden wird online präsent sein.

Zum Glück gibt es wieder einen Blog, den ich zeitweise mit Text und Bild ausfüllen darf.

Doch bevor "neue Geschichten" geschrieben werden, sollten einige der "alten Geschichten" weiterhin präsent sein.

Deshalb gibt es in den kommenden Tagen ein paar "Kopies".

www.nightwalk-dresden.de Blog Feed

Review - „Orte des Miteinanders“ (Di, 11 Sep 2018)
Im April 2018 wurde ich vom Büro RUAIRÍ O’BRIEN. ARCHITEKTUR. LICHT. RAUMKUNST angesprochen, gemeinsam eine Idee zu entwickeln, für "Orte des Miteinanders" in Dresden, bezugnehmend der Dresdner Kulturhaupstadt - Bewerbung. Die Idee war meine "Schlachthof Nr5 Tour" in Kombination einer Installation, Vorstellung der Kurt Vonnegut Gedächtniswand in der Messe Dresden und einer theatralischen Lesung. Leider konnten die Gäste mich auf dem Theaterplatz nicht entdecken, somit lief ich dann zur Messe. Auf dem Weg begegneten mir "Aliens". Nicht das ich erschrocken war, nein sie waren freundlich gesinnt. Nach kurzer Begrüßung wurde mir klar, das sie aus dem Buch "Schlachthof Nr5 - oder der Kinderkreuzzug" von Kurt Vonnegut Jr. entsprungen sind. Sie kamen aus Tralfamadore  - die entfernte Galaxie. Sie hoffierten hier, um den Menschen ihre Dimension zu zutragen. Wow, das war aufregend für mich. Ein "rotes Band" folgend kam ich in verschiedene Ebenen, der Vergangenheit ( indem ich zurücksah, dem Weg folgend), der Realität ( dem menschlichen Zoo) und der Zukunft.  Eine geniale Melange von einfachen Gegenständen ermöglichten, sich in die Hauptfigur hineinzuversetzen und sich mit dieser zu verstricken. Überall waren Teekannen, einzelne oder in Komposition zusammen stehend. Sie verkörperten den Unsinn der militärischen Gerichtbarkeit dem, Michael Piala zum Opfer viel. Denn er fand eine kleine Teetasse und wurde deshalb schuldig gesprochen, als Plünderer, und in der Dresdner Heide erschossen. Auf dem "Planeten" angekommen, wurde ohne Furcht , ohne aktuelle politische Differenzierung nur eine Frage gestellt, die sich im Kontext "So it goes" verbannt.  Ich muss echt gestehen, das mir die Tralfamadorianer gefiehlen und motivierten. Danke an die 7.Klasse des Hans Erwein Gymnasiums, die mit Ihrer Kunstlehrerin diese einfache aber inspirierende Installation mit Vergnügen gestalteten.  Nun ist die Frage, wohin soll die menschliche Reise gehen? Die aktuelle Situation zeugt nicht von "höheren Bewußtsein" einer menschlichen Gesellschaftsform. Vielleicht sollten wir von unseren Kindern lernen, und nicht den von Attituten der Erwachsenen in ihren unterschiedlichen gesellschaftlichen Positionen! Kurt Vonnegut Tour Dresden Weg nach Tralfamadore Novelle: Slaughterhouse 5 Couch von Billy Pilgrim Tralfamadorianer Tralfamadorianer Kennt Ihr die Zukunft? Kennt Ihr die Zukunft?

>> mehr lesen

Ein Treffen von VIP´s (Mo, 23 Jul 2018)
In den letzten 72 Stunden erlebte ich in Dresden ein Treffen von VIP. "very important person" laute die Abkürzung, oder auch "Personen mit besonderen Privilegien". Unsere Mainstream-Medien sind voll davon, egal ob die Boullevardpresse oder hochwertig seriös klingende Fachpresse. Fast alle haben ihre großen und kleinen Artikel der vergangenen und heutigen VIP. Einerseits hat der "normale Bewohner" des Planeten kaum eine Chance, ohne intensivere Bemühungen, sich neben diesen Status zu bewegen. Doch wie es manchmal erscheint, gibt es kleine Überraschungen. Auf Grund der Entwicklung der elektonischen Medien und deren Fetish in der Welt, sind Marketing und Werbeteams bestrebt, diese intensiv zu nutzen. Die "Sozial Medien" ( S.M.) sind dabei ein wichtiges Tool. Einige wenige sind kompensiert bei einem oder max. drei Unternehmen und werden somit sehr effektiv genutzt. Aus diesem Grund, konnte ich am Samstag Nachmittag eine "Größe" dieser Medien durch die Dresdner Neustadt begleiten. Die Berliner "Stil-Ikone" Günther Krabbenhöft. 73 Jahre alt, als "Hipster" benannt, ehemals Koch, gebildet, offen, interessiert, Berliner "Schnauze" am richtigen Fleck, motivierend und erheiternd. Während der Reise wurden natürlich Fotos und "Movies", mit ihm als Motiv, realisiert. Zur Erwähnung und Überraschung wurde durch ihm der Satz geprägt: "Liebe Freunde, ein`s kann ich Euch sagen:„Die Dresdner Neustadt ist wie Kreuzberg – nur schöner“! Dazu gehörte ihre Sauberkeit, Freakigkeit und Architektur. Ein besseres Kompliment eines Ur-Kreuzbergers für die Dresdner Neustadt im Besonderen, kann man nicht unerwähnt lassen und sollte motivieren einen Nightwalk oder eine alternative Streetart Tour zu buchen.   Zu meiner "politischen Reise", "Auf den Spuren Kurt Vonnegut - Slaughterhouse 5 Tour" buchte dieses kontoverses Angebot ein amerikanischer Autor Laurence Allen Leamer. Leamer veröffentlicht seit 1972 kontinuierlich Bücher in politischer Biographie der amerkianischen Polit-Eliten. Darunter über die Kennedy Familie oder über R. Reagan. Mindestens eines seiner Publikationen wurden in Yew York am Broadway aufgespielt.  Ihn traf ich in Dresden - Nicht nur als Gast der Stadt, sondern auch auf Recherche für sein neues Buch, welches im Herbst auf dem Markt erscheinen wird. Vielleicht werde ich in diesem Buch mit erwähnt, ich weiß es nicht.   Wenn ich nun dies Liste erweitern würde, wären Wissenschaftler, Historiker, wie Sven Hanuschek - Insider über Erich Kästner und alle anderen Besucher erwähnt. Aber warum sollte ich dies?  Beispiele zeigen jedoch, welche Aura unsere Stadt in der Welt erzeugt, und das ist nicht nur der publizierte Mainsteam der historsichen Innenstadt, sondern auch die alternativen Angebote im touristischen Rahmen der Stadt Dresden des Nightwalk Dresden.  
>> mehr lesen